Deutsch
English

Das "Neue Referendariat"

 

                            

                          Der Weg zu einer zukunftsfähigen Schule

 

Warum ein Neues Referendariat?

Die zweite Phase der Lehrer*innenausbildung (Vorbereitungsdienst/ Referendariat) wird von den Referendaren*innen sowohl was die pädagogische Herangehensweise als auch die Rahmenbedingungen betrifft oft als überholt erlebt. Gerade dann, wenn sie mit Ideen und dem Wunsch nach einer neuen Schule von der Universität kommen, führt der Widerspruch zwischen dem eigenen Anspruch und der schulischen Realität nicht selten zu großer Desillusionierung. Daraus entstehen erhebliche negative Einflüsse auf die/den Einzelne/n sowie auf das gesamte System Schule, vor allem aber auf die Lernsituation der Schüler*innen. Dem will das Neue Referendariat entgegenwirken.

 

Kernaufgabe der Schule: Guter Unterricht

Das Neue Referendariat macht es sich zum Ziel und zur Aufgabe einen anderen Weg für diese Ausbildungsphase zu gehen. Es qualifiziert Lehrer*innen für einen zeitgemäßen und zukunftsorientierten Unterricht.

Guter Unterricht ist in diesem Verständnis:

  • basiert auf gleichwertigen Beziehungen
  • berücksichtigt die altersspezifischen und individuellen Voraussetzungen der Schüler*innen
  • schüler*innenzentriert und liegt in der Verantwortung der Lehrer*innen
  • ist didaktisch-methodisch vielfältig
  • überwindet hergebrachtes Fächerdenken
  • ist grundsätzlich inklusiv

 

Neue Ausbildungsinhalte

Die Referendar*innen erwerben umfassende didaktisch-methodische Kenntnisse und Fertigkeiten und werden bei der Entwicklung ihrer personalen Kompetenzen wie Reflexionsvermögen, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit von dafür ausgebildeten Mentor*innen intensiv unterstützt und gefördert. Sie werden dazu hingeführt, agil und kreativ neuen Fächern und Inhalten begegnen zu können und so den lebenslangen eigenen Lernprozess zu gestalten.

  • Partizipation, Eigeninitiative und Verantwortung sind grundlegend für Lernprozesse.
  • Didaktisch-methodische Vielfalt schließt einen interdisziplinären Unterricht und außerschulische Lernorte ein.
  • Kreativität und Agilität sind Kernkompetenzen im Umgang mit Veränderung und neuen Denkwegen.
  • Das Reflexionsvermögen bezieht sich auf die eigene Bildungsbiografie und die eigene Rolle als Lehrer*in in den verschiedenen Kontexten.
  • Gelingende Kommunikation heißt, Beziehungen in den Mittelpunkt zu stellen und Konflikten offen und konstruktiv zu begegnen.
  • Kooperation ist die Voraussetzung für gemeinsames Handeln in der Schule und damit unentbehrlich für Unterrichtsqualität und Schulentwicklung.

 

Zeitgemäße Ausbildungsmethoden

Das Neue Referendariat setzt auf Pluralität in den Ausbildungsmethoden.

  • Die Einführungswoche mit einer Lernreise ist der gemeinsame Einstieg in die Ausbildung.
  • Die modulare Theorieausbildung an neun Wochenenden bildet in didaktisch methodischer Vielfalt die Grundlage für zeitgemäßen und zukunftsorientierten Unterricht.
  • Partizipation und Gruppenprozesse haben einen zentralen Platz.
  • Experimentellen Zugängen wird Raum gegeben.
  • Reflexionsphasen und zusätzliches Coaching unterstützen bei der Entwicklung
  • personaler Kompetenzen.
  • Erfahrene und in ihren Gebieten ausgewiesene Dozent*innen und Mentor*innen begleiten die Referendar*innen fachlich und persönlich.
  • Webinare und online geführte Materialien ermöglichen den Aufbau eines individuellen Curriculums und den ständigen Zugriff auf aktuell pädagogische Themen und Entwicklungen.

 

Dauer und Abschluss des Neuen Referendariats

Das Neue Referendariat erstreckt sich über den Zeitraum von 12 Monaten, beginnend jeweils zum Schuljahresbeginn. Am Ende der Ausbildung steht eine Abschlussarbeit. Die Akademie Biberkor vergibt ein Diplom.

Eine staatliche Anerkennung des Neuen Referendariats wird angestrebt.

 

Wer bietet das Neue Referendariat an?

Das Neue Referendariat ist eine Lehrer*innenausbildung der Akademie Biberkor und ausgewählter Schulen. Die Akademie Biberkor ist verantwortlich für die theoretischen Module, die Schulen bieten die praktische Ausbildung an. Dort begleiten die von der Akademie Biberkor vorbereiteten Mentor*innen die Referendar*innen in allen Fragen des Unterrichts sowie des Schulalltags.

 

An wen richtet sich das Neue Referendariat?

  • Studienabgänger*innen mit abgeschlossenem 1. Staatsexamen, die ihre Laufbahn an einer Schule in freier Trägerschaft fortführen möchten
  • Lehrer*innen mit Berufserfahrung, die ihre Arbeit auf ein neues Fundament stellen wollen
  • Quereinsteiger*innen in den Lehrberuf
  • Lehrer*innen, die Gestalter*innen neuer Schule sein wollen

 

Die Kosten für das Neue Referendariat

Die Referendar*innen erhalten von der Ausbildungsschule ein Gehalt, das sich in seiner Höhe an den staatlichen Sätzen orientiert. Die Kosten für die theoretische Ausbildung übernimmt im Regelfall ebenfalls die Ausbildungsschule. Die Kosten für Fahrten und Unterbringung müssen von den Referendar*innen selbst getragen werden.

 

Bewerbung

Für das Ausbildungsjahr 2021/22 können Sie sich ab sofort bewerben.

Voraussetzung für eine Bewerbung ist ein abgeschlossenes 1. Staatsexamens oder abgeschlossenes Masterstudium (Sollten Ihnen die Prüfungsergebnisse erst kurz nach Beginn des Neuen Referendariats vorliegen, können Sie unter Vorbehalt dennoch starten. Hier finden wir im Normalfall eine Regelung mit der Ausbildungsschule).

Die einjährige Ausbildung beginnt in den Ausbildungsschulen zum jeweiligen Schuljahresbeginn und mit der theoretischen Ausbildung im September 2021. Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis spätestens 19.03.2021 an:

Akademie Biberkor
Sabine Bauer
Biberkorstr.23
82335 Berg

Die Bewerbung enthält:

  • ein Motivationsschreiben, aus dem hervorgeht, warum Sie sich für das Neue Referendariat bewerben.
  • einen tabellarischen Lebenslauf mit Foto.
  • eine beglaubigte Kopie des abgeschlossenen Lehramts- oder Masterstudiums.

Zum Start der Ausbildung benötigen wir dann ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate) und ein Gesundheitszeugnis ausgestellt vom Gesundheitsamt.

Sie erhöhen die Chance, einen Ausbildungsplatz für das Neue Referendariat zu erhalten, wenn Sie sich schon frühzeitig  um eine mögliche Ausbildungsschule bemühen. Wenden Sie sich dazu direkt an eine Schule in unserem Ausbildungsnetzwerk mit dem Vermerk, dass Sie das Neue Referendariat absolvieren wollen. Ist die Schule Ihrer Wahl noch nicht  Teil unseres Netzwerks, melden Sie sich gerne ebenfalls frühzeitig bei uns, wir werden dann Kontakt mit der Schule aufnehmen.

 

Ausbildungsschulen

Das Neue Referendariat wird von einem wachsenden Netzwerk von Ausbildungsschulen angeboten. Diese Schulen stellen wir Ihnen hier vor. Die Liste wird dabei sukzessive erweitert. Wir freuen uns, wenn Bewerber*innen und Schulen mit Vorschlägen auf uns zukommen. In einem Gespräch werden wir dann gemeinsam herausfinden, ob diese Schule Ausbildungsort für das Neue Referendariat sein kann.

Zu unseren Ausbildungsschulen.

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Dr. Flora Nieß (Projektleitung)
niess@akademie-biberkor.de
Tel. 08171/2677-170
Biberkorstr. 23, 82335 Berg

 

Sabine Bauer (Assistenz der Geschäftsführung)
bauer@akademie-biberkor.de
Tel. 08171/2677-155; Fax 08171/2677-159
Biberkorstr. 23, 82335 Berg

 

Konzept zum Download

Flyer zum Download