Deutsch
English

LZ203

Programmieren als digitale Lehrkompetenz

Keywords: spielerisches Lernen, eigene Projekte, Begeisterung wecken, Unterlagen für die Lehre

Ziel des dreitägigen Seminars ist es, Lehrkräfte in die Philosophie des Programmierens einzuführen. Dabei geht es nicht primär um das Erlernen von Programmiersprachen, sondern vielmehr darum, Begeisterung für praxisnahe, digitale Lehrkonzepte und Lehrtechniken zu verschaffen. Das Seminar wird am ersten Tag mit einer bildhaften Programmiersprache beginnen, welche ohne Vorwissen schnell und sicher bereits von Kindern und Jugendlichen angewendet werden kann. Am Ende des ersten Seminartages wären die Kursteilnehmer in der Lage bereits umfangreiche Programmieraufgaben zu bewältigen und die ersten Spiele für ein spielerisches Lernen selbst zu entwickeln. Der zweite Seminartag stünde im Zeichen der Einführung in eine höhere Programmiersprache. Mit Hilfe dieser können bereits komplexe Applikationen entwickelt werden. Die meisten der an diesem Tag behandelten Fragestellungen spiegeln die Problemstellungen des ersten Seminartages wieder, um den Transfer von einer einfachen in eine höhere Sprache zu ermöglichen. Am dritten Seminartag steht die Praxis im Vordergrund. Hier sollen durch die Programmierung eines MikroControllers praxisnahe Applikationen entwickelt werden, um den Teilnehmern aufzuzeigen, wie schnell und einfach sich digitale Schaltungen und Anwendungen erstellen lassen, zum Beispiel eine Entfernungsmessung mit Ultraschall, ein GPS-Tracker, eine Lichtschranke oder Ähnliches.

Ort: 86450 Hegnenbach, (Gemeinde Altenmünster, Bayern), Bürgerhaus

Dozent: Prof. Dr.-Ing Stefan Klaus Murza

Termin: 28.03.2019 (Start 11:00 Uhr) bis 30.03.2019 (Ende 15:00 Uhr)

Kursgebühr: 350,- €

Kursnummer LZ203

Online-Anmeldung: Anmeldeformular

 

Bild Matrix:   https://pixabay.com/de/<wbr></wbr>matrix-technologie-tech-daten-<wbr></wbr>3109378/